MEINE SICHT DER DINGE

Ich möchte ein schönes, würdiges Leben leben – mit einer Kultur, die hilft, dass Menschen sich gegenseitig respektieren, auch in ihrer Andersartigkeit. Dass sie friedfertig sind. Dass sie nach Gerechtigkeit suchen. Dass sie nicht mutwillig ihre Lebensgrundlagen zerstören, zusammengefasst, dass sie liebevoll mit sich, anderen und der Umwelt umgehen.

Um aktiv etwas für solch eine Gesellschaft zu tun, kaufe ich nach Möglichkeit im fairen Handel oder Bio-Lebensmittel aus der Region. Ich beziehe Naturstrom, in mein Büro kommen nur ökologisch verträgliche Materialien. Als begeisterter Rad- und Bahnfahrer bin ich Mitglied im VCD und bei StadtteilAuto Osnabrück. Meine Konten führe ich bei der GLS Bank. Immer mehr fasziniert mich die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens.

Mein Lebensmotto: Nicht nach Unterschieden suchen, sondern finden, was wir alle gemeinsam haben – unsere Einmaligkeit und unsere Sehnsucht, gesehen und geliebt zu werden, so, wie wir sind!

FORUM FAIRER HANDEL
VCD
DIE GEMÜSEGÄRTNER
STADTTEILAUTO OSNABRÜCK
NATURSTROM
GLS BANK
MEMO
GRUNDEINKOMMEN
Kultur ist kein Luxus, Kultur ist Lebensmittel!
Johannes Rau | ehem. Bundespräsident

Kultur durchdringt unser Leben, ist Antrieb für gesellschaftliche Veränderungen und Entwicklungen. Sie lässt Menschen an etwas Größerem teilhaben, ermutigt sie, fordert sie heraus. Wer aber kann heute noch daran teilhaben? Die Kluft zwischen Arm und Reich ist auch in Deutschland gewachsen. Viele können sich deshalb Kultur oft nicht mehr leisten.

Der von mir gegründete Verein „Kultur für Alle Osnabrück e.V.“ gibt deshalb seit Februar 2013 die KUKUK heraus, mit der Menschen mit wenig Geld Kulturveranstaltungen zum Preis von 1 Euro besuchen können. Über 2.050 Menschen besitzen bereits die kleine, bunte Karte, 65 Kulturveranstalter öffnen ihnen die Türen! Seit Februar 2016 ist auch der Landkreis Osnabrück mit dabei.

Darüber hinaus haben wir z.B. Chöre, Tanzschulen, Malkurse o.ä.gebeten, finanziell schwachen Menschen mit KUKUK die Möglichkeit zum aktiven Mittun zu eröffnen. Hier kommt der menschenverbindende Aspekt von Kultur besonders stark zum Tragen.

Um den Blick über den Tellerrand hinaus nicht zu verlieren, ist unser Verein 2016 Mitglied im „Bundesverband Kulturelle Teilhabe e.V.“ geworden – als stellvertretender Vorsitzender engagiere ich mich dort im Vorstand.

Weitere Informationen unter www.kukuk.de und www.kulturelleteilhabe.de

 

„Das Herz muss sich
in das Ohr verwandeln.
Das Gehör auf das Herz
zurückgeführt werden.“
Arvo Pärt

KONTAKT
Max Ciolek | 0170 2781219
kontakt@maxciolek.de